Ein echter Star

Nach diesen Worten des Königs (Herodes) machten sie (die Sterndeuter aus dem Osten) sich auf den Weg. Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. (Mt 2,9-11)

Die Stars unserer Zeit sonnen sich gerne im eigenen Licht, in ihrem Ruhm, Reichtum, Glanz und Glamour. Und die, die sie bewundern müssen dankbar, wenn ein kleiner Lichtschein dieses Glanzes auf sie „abfällt“.
Wie anders ist da der Star, den die Weisen gefunden haben. Er sonnt sich nicht in Glanz und Glamour, ist nicht im Kreise der Reichen und Schönen, in den Palästen zu finden. Er begnügt sich mit einer Krippe und bescheidensten Verhältnissen. Sein einziges Bestreben ist es, Licht für andere zu schenken.
Dieses Licht, das Jesus schenkt leuchtet auf, indem diejenigen, die ihn gefunden haben, entdecken:
Gott ist mitten in meinem Leben da: in den Alltäglichkeiten, den Freuden, den Sorgen…
Jesus ist wahrer Heiland, er will Heil und Glanz für die, die ihm begegnen.
Diesem Star kann man getrost nacheifern, seinen „Lebensstil“ übernehmen, in der Liebe zu Gott und den Menschen.
Darum stellt sich immer wieder die Frage:
Wie kann ich Licht bringen in unsere Welt?
Wofür bin ich bereit, Geld, Zeit, Engagement zu investieren?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.