Gott wirbt um mich!

Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen mir. Ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden niemals zugrunde gehen, und niemand wird sie meiner Hand entreißen. Mein Vater, der sie mir gab, ist größer als alle, und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreißen. Ich und der Vater sind eins. (Joh 10,27-30)

Im Kern der Botschaft steht die Selbstoffenbarung Jesu als uns Menschen liebevoll zugewandt, der uns in Einheit mit Gott seinem (und unserem) Vater eine unverlierbare und große Zukunft zusagt… WENN – ja WENN wir auf ihn hören!
Aber genau das ist offenbar das Problem manches „modernen“ Menschen:
Soll ich auf Gott hören, oder auf die vielen und lauten Sirenenstimmen unserer Zeit
Wessen Hand kann ich mich, meine Zukunft, diejenigen, die mir lieb sind — letztlich mein Leben anvertrauen? Kann ich Gott trauen?
Gott wirbt um mich!
Seine Zusage Gottes ist tragfähig:
                                   er will nicht hinters Licht führen
                                   er will Zukunft für uns
                                   er will unverlierbares, ewiges Leben für uns
                                   er will nichts für sich, sondern gibt sogar alles (seinen Sohn) für uns
Gott ist größer, als alle bedrohenden und lebensfeindlichen Kräfte, denen wir gegenüberstehen (sogar größer als der Tod)
Niemand kann uns seiner liebenden, schützenden und bergenden Hand entreißen
Es sei denn, wir entfernen uns freiwillig aus seiner Obhut, seiner Liebe, seiner Fürsorge
Wir müssen uns entscheiden: Vertrauen wir Gott? Vertrauen wir uns ihm an?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.